CLAUDIA SALVEÉ

Geboren 1963 in Bad Oldesloe bei Hamburg
Lehre und Meisterprüfung im Kürschnerhandwerk
Graphik Design-Studium in Hamburg
Konzeptionistin und Artdirektorin bei Grüne Erde OÖ
Yoga-Workshops in der Schweiz bei Elisabeth Haich und Selvarajan Yesudian
Retreat tibetischer Buddhismus bei S.E.Gangteng Tulku Rinpoche aus Bhutan
Weltreisen (USA, Kanada, Indien, Nepal, Neuseeland)
Sängerin und Stimm-Persönlichkeitstrainerin
Lebt und arbeitet seit 1996 im Salzkammergut, Linz und Innviertel.

ART:
Seit 1987 aktive Auseinandersetzung mit Malerei – Akt – Aquarell in Hamburg und München
1987-88 Aquarell und Radierungen bei Konrad Hetz in München
1993-96 Malen und Zeichnen bei Dozentin Marianne Timmander Korth in Hamburg
1993-96 Aktzeichnen bei Dozentin Heike Petersen in Hamburg
Bevorzugte Maltechniken: Öl, Acryl, Metallfolie auf Leinwand & Papier, Fotografie und Fotoübermalungen

AUSSTELLUNGEN:
• „Kunstbörse“ in Gmunden
• „Atelier Molda“ in Unterach
• „Kunsthaus Hengl“ in Haag
• „Mobile Galerie“ in Schwanenstadt
• „Atrium“ in Linz
•  Rennes-Le-Chateau in Südfrankreich
• „Atelier Molda“ in Linz
•  Eigene Galerie „Galerie Molda-Salveé“ in Linz
• „Galerie der Provinz“ in Gmunden
• „Galerie Zwach“ in Schörfling am Attersee
• „Atelier Molda-Salveé“ in Gurten/Ried im Innkreis
•  Ankäufe und Auftragsarbeiten im In- & Ausland

VOCAL:
Gesangsworkshops und Stimmtrainings in Hamburg und OÖ u.a. bei Catarina Lybeck, Kyung-Hye Choi, Ted Pawloff & Helena Ender, Miriam Fuchsberger
Diverse Bands und Formationen:
• „Unsquare“ in Wien
• „Take Five“ in Oberösterreich
• „Claudia Salveé & Friends“ in Oberösterreich
• „First Avenue“ in Linz - www.First-Avenue.at

Die Kunst von Claudia Salveé  vereint vielseitigste Facetten. Ihre Arbeiten umfassen verschiedene Stilrichtungen und Medien - von abstraktem Ausdruck über klassische Stillleben und naiv inspirierten Tierportraits bis zu Fotokunst und Fotografieübermalungen. Seit 1987 setzt sie sich intensiv mit Aquarell und Akt auseinander, 2006 wendet sie sich einer gestischen Fingermalerei zu.
Claudia Salveé malt in ihren abstrakten und informellen Bildern „Dynamische Momentaufnahmen“ ihre eigenen Seelenlandschaften. Das geschriebene Wort spielt dabei eine wichtige Rolle. Eigene Texte werden in das Bild hineingearbeitet. Was sie auf ihren Reisen ins Innere entdeckt, setzt sie in intensive Bilder um (Acryl auf Papier).

Eine beeindruckende Fusion aus realistisch inspirierter Atmosphäre und künstlerischem Vokabular gelingt Claudia Salveé in ihren Fotografieübermalungen. Die Arbeiten zeigen teils kräftige, teils fein nuancierte Farbtöne verbunden mit klar akzentuierten fotografischen Elementen. In ihrer aktuellen Serie übermalt sie eigene Bilder und Fotos. Besonders in der Serie „Verkörperungen“, den überarbeiteten Aktfotos von sich selbst, gelingt ihr ein eigenständiges Werk.
Inspiriert von Künstlern der Klassischen Moderne entstand die Serie von „Kunst über Kunst“ – Schwerpunkt Stillleben. Sie ist geprägt von vereinfachter Linienführung und kraftvollen Farben, in Öl auf Leinwand.
Die Tierportraits sind von einer stillen Naivität und Einfachheit. Salveé bevorzugt Komplementärfarben wie Blau und Gelb oder Rot und Grün. Die bewusst gewählten quadratischen Formate verleihen dieser Serie eine kraftvolle Dichte.